Wir starten diese Woche mal ein Experiment. Ich mache zum ersten Mal beim Wochenende in Bildern mit und liefere sozusagen die weibliche Sicht auf unser Wochenende. Die männliche könnt ihr euch bei Christopher anschauen (mit, ehrlich gesagt, besseren, weil professionellen Bildern… ich knipse „nur“ mit dem iPhone und nach Gefühl).

Samstag

Mein Samstag beginnt um 4:30. Das Baby wird wach und kann nicht mehr einschlafen. Ich wickele und trage, aber nichts hilft. Erst gegen 6:00 schläft es mit ganz viel Streicheln noch einmal neben mir ein. Als es kurz vor 7:00 endgültig wach ist, übernimmt der Papa. Ich brauche unbedingt noch etwas Schlaf.

Kurz nach 10:00 sitzen wir entspannt in der Straßenbahn. Es geht zu Christophers alter Schule. Da ist heute Tag der Offenen Tür und er möchte mir alles zeigen.

Vater mit Baby

Die Schulzeit haben wir beide komplett unterschiedlich erlebt. Ich war auf einer staatlichen Schule und bin – vor allem im Nachhinein – ziemlich wütend, was in diesem System alles schief lief und noch immer läuft. Christopher ging auf eine Waldorfschule und erinnert sich gern zurück.

Zuerst schauen wir uns das Eurythmie-Haus an. Die Schuhe müssen draußen bleiben, denn es wurde gerade ganz frisch eingeweiht.

Schuhchaos

Das Baby liebt die riesigen Fenster und beobachtet das Treiben draußen. Kurz darauf schauen wir uns eine Vorführung der 10. Klasse an. Ich mache sogar ein bisschen mit. Das Baby ist ganz fasziniert und ahmt die Bewegungen der Tanzenden nach.

Kind am Fenster

Nachdem wir uns alles angeschaut haben und Christopher mit ein paar seiner alten Lehrern erzählt hat, chillen wir noch kurz auf der Couch im Pausenraum. Dann geht es zurück nach Hause.

Trinkflasche mit Baby und Papa

Nach Mittagsschlaf und gemeinsamen Essen muss das Baby sehr wichtige Untersuchungen mit den Gurkenschalen, der Tasse und dem Löffel anstellen.

Baby isst

Danach geht es wieder raus – auf den Spielplatz. Das Baby liebt Schaukeln. Und Sand. Aber vor allem Schaukeln.

Schattenspiel Familie

Es folgt der obligatorische Wochenendeinkauf. Als wir das Baby in den Einkaufswagen setzen, jauchzt es laut auf. Den liebt es auch.

Während ich das Abendessen vorbereite, spielen die beiden mit neuen Duplosteinen. Die hatte kurz zuvor meine Freundin vorbeigebracht. Sie braucht sie nicht mehr und hat sie uns netterweise geschenkt.

Papa spielt mit Baby

Nach dem Essen bringt Christopher das Baby ins Bett. Ich setze mich schonmal zum Schreiben an den Computer.

Sonntag

Ich konnte heute Ausschlafen. Noch bevor ich meinen Kaffee bekomme, schauen das Baby und ich uns Christophers Kamera genau an. Um ehrlich zu sein, zeigt es mir neue Funktionen.

Mutter und Kind spielen mit Fotoapparat

Kurz darauf macht das Baby ein kleines Schläfchen bei Christopher in der Trage und ich habe Zeit, ein bisschen zu zeichnen.

Malen mit Filzstift

Nach einem ausgiebigem Frühstück bin ich dran, das Baby zu beschäftigen. Wir haben volles Programm. Erst hilft es mir, die Küche aufzuräumen, dann putzen wir gemeinsam Zähne, bauen einen Fahrstuhl aus Lego, spielen mit dem Teddy…

Teddybär

… und dann setzt sich das Baby noch kurz ans Klavier. 😉

Kind sitzt am Klavier

Während es seinen Mittagsschlaf bei mir in der Trage macht, lese ich ein wenig.

Lesen

Nach einem kurzen Spielplatz-Besuch ist auch schon wieder Abendessen-Zeit. Diesmal kocht Christopher. Es gibt Gnocchi (mit Brokkoli und Pilzen). Die lieben wir alle drei.

Vater kocht

Nachdem ich das Baby ins Bett gebracht habe, geht es wieder an den Schreibtisch. Wir müssen bzw. wollen beide noch etwas arbeiten.

Mann hinter Bildschirm

 

Mehr Wochenende in Bildern findet ihr bei Susanne Mierau von geborgen-wachsen.de