Was machst du eigentlich den ganzen Tag?, fragt Frau Brüllen an jedem 5. des Monats. Heute habe ich große Lust beim Tagebuchbloggen mitzumachen und auf meine Weise von meinem Tag zu erzählen. Premiere, Premiere!

Dinge, die ich heute getan habe:
Vor 7:00 aufstehen. Duschen. Kaffee trinken. Mit dem Kind Banane, Apfel und Aprikose essen. Am Schreibtisch sitzen. Viele kleine Ideen beim Umsetzen einer größeren verwerfen. „Schlaf“ googeln. Tanzen. Das Kind wickeln und komplett neu anziehen. Tauben bestaunen. Einen nicht so tollen Brief öffnen. Den Einkaufswagen schieben. Reiswaffeln suchen. Mit einem 100Euro-Schein bezahlen. Sachen für unsere erste kleine Familienreise packen und dabei meinen Kleiderschrank durchprobieren. Mich mit Photoshop herumärgern. Insta-Stories schauen. Mit dem Kind toben. Gnocchis essen. Einen veganen Kuchen backen.

Dinge, die ich heute gedacht habe:
Es ist zu früh. Ich will Kaffee. Er ist so süß. Keine Ahnung, was ich anziehen soll. Was müssen wir noch mitnehmen? „Goldina“ ist ein wirklich bekloppter Name für eine Margarine. Wie spät ist es? Er läuft heute wirklich viel. Was, schon 14:43?!! Blogger, die ein echtes Welt-verbessern-Anliegen haben (ohne moralapostelig zu sein), sind mir die liebsten. Wo ist die Kuchenform?

Dinge, die ich heute gesehen habe:
Ein Kind voller Jogurt. Ein blaues Haus. Ein Mädchen, vielleicht 10 Jahre alt, das ich wunderschön fand und gern fotografiert hätte.

Dinge, die ich heute gehört habe:
Lachen. Das Wort „wunderbar“. Go Slow von HAIM. Tastaturgeklapper. Weinen. Das Schleudern der Wachmaschine. Klatschen. Wie das Kind mein „Eins… zwei… drei“ nachahmt. Vögelgezwitscher.

Dinge, die ich heute vermisst habe:
Sonnenschein. Das Abhaken drei weiterer ToDos auf meiner Liste.

Dinge, für die ich heute dankbar war:
Die Zeit für mich. Das Kichern des Kindes. Unsere kleine Tanz-Session zu dritt. Schokolade.

Und was habt ihr heute so getrieben? 🙂