Ein Wochenende voller Eiskaffe, Kirschen und Familienzeit.

Samstag

An diesem Samstag habe ich mir den Wecker gestellt, um vor den beiden anderen aufzustehen. Da der Sohn momentan erst zwischen 21:00 und 22:00 einschläft und somit Arbeitszeit für mich wegfällt, will ich mal testen, ob ich morgens etwas schaffen kann. Geht nur mit eiswürfeligem Kaffee, aber dafür gut.

Mama arbeitet Homeoffice

Nach dem gemeinsamen Frühstück geht´s zum Einkaufen. Der Sohn liebt momentan seinen Sturzhelm und möchte ihn unbedingt aufsetzen – warum nicht?

Unterwegs mit Kind

Am frühen Nachmittag  gehen wir in den Garten. Auf dem Weg dorthin schläft das Kind bei mir in der Trage ein.

Tragling

Während Christopher den durch einen heftigen Sturm abgeknickten Ast absägt…

Familie im Garten

… lese ich über Gewaltfreie Kommunikation. Das Buch habe ich mir ausgeliehen, weil ich glaube, dass wir unsere Kommunikation durchaus noch etwas verbessern und achtsamer miteinander umgehen können.

Gewaltfreie Kommunikation

Als der Sohn wach ist, pflücken wir gemeinsam Johannisbeeren, ein paar Himbeeren und Kirschen. Und wir naschen natürlich ganz viel. 🙂

Kleinkind und Mutter im Garten

Dann geht es auch schon weiter. Das Kind und ich fahren mit der Straßenbahn, Christopher muss derweil arbeitstechnisch einen Autotausch machen.

Kleinkind in der Bahn

Am Zielort – einem Jazz-Festival im Park – treffen wir uns wieder. Dort verbringen wir ein paar schöne Stunden, essen Eis und tanzen. Der Sohn findet die Instrumente total spannend, wippt im Takt und klatscht begeistert, wenn ein Song gespielt ist.

Familienausflug mit Musik

Zurück nach Hause geht es dann mit dem Auto. Das ist ein kleines Abenteuer, das Kind ist super aufgeregt und beobachtet genau, was sein Papa da vorne macht.

Kleinkind im Auto

Am Abend schläft der Kleinste wieder erst um 22:00 ein – und ich mit ihm, weil ich so müde bin. Inzwischen haben wir die Abendsituation aber sehr entspannen können. Er schläft halt, wenn er schläft. Die Tür vom Schlafzimmer bleibt jetzt grundsätzlich offen, so dass er rausgehen kann, falls er doch noch nicht müde genug ist. Wir versuchen ihn nicht mehr zu überreden, wieder ins Bett zu kommen. Das spart uns Nerven und für den Sohn ist das Bett wieder ein geschützter Ort.

Sonntag

Weil es am Vortag so gut geklappt hat, wiederhole ich meine morgendliche Arbeitssession doch direkt – eingeleitet von Espresso auf Eis.

Eiskaffee am morgen

Zum Frühstück gibt es – unter anderem – die leckeren Kirschen aus dem Garten. Ist schon was Feines, so ein Kirschbaum. 🙂

Am Vormittag schauen wir uns gemeinsam Bücher an. Das Kind wählt aus. Ich entdecke in meinem Buch ein Gemälde, das mir wirklich gut gefällt.

Nachmittags gehen wir mit Christophers Mama in den Garten. Sie hat uns angeboten, unseren Wein zu schneiden, was total gut ist, weil wir davon (noch) überhaupt keine Ahnung haben.

Christopher ist wieder mit dem abgebrochenen Pflaumenbaum-Ast beschäftigt. Das Kind schaukelt und schaut aufmerksam zu.

Danach hüpfen wir zusammen aufs Trampolin. Dumm nur, dass beim Springen Wasser auf die Hüpffläche läuft… wenigstens sieht´s interessant aus. 😉

Wieder zu Hause angekommen, mache ich eine Gemüselasagne. Die werden wir gleich gemeinsam mit Christophers Geschwistern verspeisen.

Wie war euer Wochenende?

Noch mehr Wochenende in Bildern findet ihr bei Susanne Mierau von geborgen-wachsen.de

Christopher macht an diesem Wochenende eine Pause, muss auch mal sein. 😉